Infrarot-Tiefenwärme

Für die Behandlung wird ein Spezialanzug verwendet.

Infrarot-Tiefenwärme

Infrarotstrahlung ist für das menschliche Auge nicht sichtbar, da es eine

elektromagnetische Strahlung ist.

Die Länge des Infrarotstrahls kann unterschiedlich sein.

Kurze Wellen dringen 3-4 cm in die subkutanen Schichten ein, also auf das (Fett-

)Gewebe, welches sich unter der Haut befindet.

Der Einfluss von Infrarotstrahlen auf das Gewebe führt zu dessen tiefen Erwärmung,

welche eine tiefere Wärmewirkung hat, als eine normale Sauna oder ein normales Bad.

Durch die Wellen der Infrarotstrahlung dehnen sich die Blutgefäße aus, der Blutfluss und

der Lymphfluss werden beschleunigt, Stoffwechselprozesse werden eingeleitet, und das

Gewebe wird mit Sauerstoff gesättigt.

All dies unterstützt den Fettabbau, die Körperentgiftung und die Hautstraffung. Daher ist

die Tiefenwärme eine optimierende Vorbehandlung für alle Bodyforming-Behandlungen.

 

Die Einwirkung von Infrarotstrahlen "ertrinkt" Fett.

Die Kombination zweier hochwirksamer Körperformungstechniken von Infrarot-

Tiefenwärme und der mechanischen Lymphdrainage führt zu einem doppelten

Ergebnis. 

 

Anwendung (Indikationen) für

- Problemzonen

- Cellulite

- Überdehnte Haut nach Schwangerschaft oder bei größerer Gewichtsreduzierung

bzw. bei Diät-resistenten Problemzonen

- Hautstruktur

- Stoffwechselfunktion und Entschlackung

- Widerstandskraft (Immunsystem)

- Durchblutungsstörungen

- Muskelverspannung

- Menstruationsbeschwerden

- Schmerzlinderung

- Schlafstörungen

- schlechte Verdauung

- degenerativen rheumatischen Beschwerden

 

KONTRAINDIKATIONEN (Verboten bei):

- Hautentzündungen / offenen Hautstellen

- schweren venösen /lymphatischen Störungen

- schweren Störungen des Hormonhaushalts (Schilddrüse / Nieren)

- extreme Blutdrucksituationen und Herzerkrankungen

 

- Schwangerschaft und die Zeit unmittelbar nach der Niederkunft

- schwere klimatische Störungen

- nicht sofort nach operativen Eingriffen

- fieberhafte Erkrankungen

- bei sehr niedrigem Blutdruck und Kreislaufbeschwerden

- Herzschrittmacher

 

Vorbereitung und Ablauf

Es wird empfohlen, 2-3 Stunden vor der Thermotherapie auf das Essen zu verzichten.

Entleeren Sie außerdem vor der Sitzung die Blase.

Der Patient / die Patientin trägt einen individuellen Anzug, über den Teile des Anzugs für

die Thermotherapie gelegt werden - Infrarotstrahler sind in diesem Anzug eingebaut. Die

Thermotherapie kann mit einer Infrarotsauna verglichen werden. Der Ablauf des

Verfahrens ist vollautomatisch.

Die Tiefenwärme erwärmt den Körper auf die gewünschte Temperatur. Die Temperatur

kann individuell auf 30, 40, 50 und 60 Grad Celsius eingestellt werden.

Unser Ganzkörperanzug verfügt über einen 3-fach Reißverschluss und kann im Umfang

angepasst werden.

Unser Gerät ist nach Richtlinie 93/42/EWG des Europäischen Parlaments und des Rates

vom 14. Juni 1993 über Medizinprodukte als medizinisches Gerät zertifiziert, und in

Deutschland offiziell zugelassen.

 

Die Auswirkungen der Thermotherapie:

- Abbau von Fettgewebe

- Beseitigung von Cellulite

- Schwächung der Muskelspannung

- erhöhter Muskeltonus

- verbesserte Durchblutung

- Beschleunigung des Lymphflusses

- Verringerung von Ödemen

- Verbesserung des Hautbildes

 

Infrarot-Saunen können in nur einer 30-Minuten-Sitzung bis zu 600 Kalorien

verbrennen.

Die Thermotherapie wird allein, oder in Verbindung mit anderen Methoden der

Körperformung angewendet. Natürlich ist es am effektivsten die Behandlung mit Diät und

körperlicher Aktivität zu kombinieren.